Informacja Online

Janusz Stolarczyk

My status

Urszula Kiraga

My status

Veranstaltungskalender

Objekt-Übersicht - Sehenswürdigkeiten

Kategorie
Klassifikation (Sternen):
Kreis:
Gemeinde:
Ortschaft:
Titel enthält:

Zahl der gefundenen Objekte 365

Tryb kompaktowy
Seiten:

Der Palast von Reiswitz Familie in Wędrynia

Palast, Schloss, Gutshaus
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Wędrynia ( Powiat Kluczborski )

Der Turm der Oberen Burg in Opole

Städtische Befestigungen und Fortifikationen | Piastenwanderweg in Opole
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Opole , ul. Osmańczyka ( Powiat Opole )

Obere Burg in Opole - ist eine von zwei Burgen in Opole. Heute bleibt nur noch der Turm von XIV Jh.  Derzeit ist ein Teil der Gebäude der Mechanic Schule. Genau, weiß nicht, wann und von wem wurde die Burg gebaut. Vielleicht war es aus Holzerne, Schloss Burg, bevor XIII Jahrhundert erbaut, oder es wurde von Fürst Władysław Opolczyk im XIV Jh. gebaut worden. In XVI Es war ein Gefängnis. Im Jahre 1669 während der Habsburg wieder, das Schloss hat Jesuiten gegeben.

Der Turm der Piasten

Palast, Schloss, Gutshaus | Piastenwanderweg in Opole
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Opole , ul. Piastowska 14 ( Powiat Opole )
  • Telefon: +48 77 45 24 224

Der Turm der Piasten – ein Symbol der Stadt – steht auf Pasieka-Insel im so genannten Ostrówek an Stelle einer frühmittelalterlichen Siedlung.  Es ist das einzige Überbleibsel eines alten Herzogenschlossen aus dem frühen 13. Jh., das 1928-30 abgerissen wurde. Ein zylindrischer, 35 Meter hoher massiver gotischer Donjon aus dem späten 13. Jh., gemauert. Erdgeschossraum tonnengewölbt, Treppen teilweise im auerstärke. In der 1934 umgeformten Bekrönung eine schlanke Turmspitze von 1962 mit moderner Windfahne in Form des Piastenadlers, gefertigt vom Oppelner Künstler M. Nowak.

Quelle: Touristische Highlights im Oppelner Schlesien, Oficyna Piastowska

Die Ceres von Opole

Fontänen, brunnen, figuren
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Opole , ul. Pl. Ignacego Daszyńskiego ( Powiat Opole )

Steinfontäne in Form eines reich verzierten monumentalen Brunnens mit allegorischen Figuren als Sinnbildern für Beschäftigungen der Bewohner von Opole.

Die Eiserne Brücke über die Mala Panew in Ozimek

Technische Denkmale
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Ozimek , ul. Hutnicza ( Powiat Opolski )
  • Telefon: +48 77 40 18 524
  • Internetseite www.ozimek.pl

Die Brücke wurde im Jahre 1827 in Huta Malapanew in Ozimek erbaut und war die erste eiserne Hängebrücke in Europa. Gewicht: 30 m lang und 6 Meter breit. Seine Konstruktion verwendet 14 Tonnen Eisen-Elemente und mehr als 53 Tonnen Gusseisen Elemente. Heute befindet sich hinter der Tor. Zugang zu der Brücke ist nicht einfach, weil Eisenhütte ist arbeiten noch (von  mehr als ein 250 Jahre). Die Brücke ist sehenswert, auch außerhalb des Zauns (befindet sich ca. 30 Meter vom Tor). Kleine Gruppen von Touristen, die diese Attraktion könnte der Zugang nach vorheriger Vereinbarung (Tel. 077 401 erhalten 85 24). Nach einer umfangreichen Renovierung im September 2010 war die Wiedereröffnung der Brücke und dessen Inbetriebnahme.

Dom Dzierżona

Mietshaus
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Karłowice , ul. Kościelna ( Powiat opolski )

Według inskrypcji umieszczonej w elewacji frontowej zbudowany w roku 1864. Przez wiele lat zamieszkiwany był przez ks. Jana Dzierżona Murowany z cegły, obustronnie otynkowany, poszyty dachówką karpiówką.
w zwieńczeniu trójkątnego szczytu. Od strony wsch. zachowana dekoracja okien i blendy parteru w postaci rodzaju neogotyckich  wimperg w partii nadproża. Podobna dekoracja w oknach pięcioosiowej elewacji pn.
Ochronie konserwatorskiej podlega bryła budynku, forma elewacji oraz stolarka drzwi frontowych.

Dom Pomocy Społecznej w Zawadzkiem

Gästezimmer | Restaurant | Andere
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Zawadzkie , ul. Czarna 2 ( Powiat strzelecki )
  • Telefon: +48 77 40 49 610
  • Email: dpszawadzkie@poczta.pl

15 miejsc noclegowych

5 pokoi 2 osobowych z łazienką na korytarzu

2 pokoje 2 osobowe z łazienką

1 pokój 1 osobowy z łazienką

Domek lodowy

Andere
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Opole , ul. Barlickiego 2a ( Powiat Opole )
  • Telefon: +48 77 441 62 21

Obiekt w przeszłości był siedzibą Towarzystwa Łyżwiarskiego założonego w Opolu w 1908 roku. Zabytkowy budynek drewniany, po wojnie mieścił kawiarnię i siedzibę PTTK. Został wyremontowany po powodzi z 1997 r., aktualnie mieści się w nim restauracja.

Dreifaltigkeitskirche (Franziskanerkirche)

Kirche | Piastenwanderweg in Opole

 Dreifaltigkeitskirche, auch Franziskanerkurche genannt – Ruhestätte von Oppelner Herzogen. Gotische Hallenkirche mit frühgotischen, spätrenaissancezeitlichen und barocken Elementen, dreischiffig, umgeben von fünf Kapellen; die älteste davon ist die Annakapelle von 1309, die 1967 zu einem Mausoleum der Piasten umgestaltet wurde. Innenräume im 17. Und 18. Jh. barockisiert. Turmaufbau im Jahr 1899. In der Krypta unter dem Presbyterium Grabmäler von Opoles Herzogen und eine wertvolle gotische Polychromie mit Kreuzigungsgruppe aus dem 1420er und 1430er Jahren. An die Kirche grenzt ein Franziskanerkloster an.

Quelle: Touristische Highlights im Oppelner Schlesien, Oficyna Piastowska

Dworek w Zbicku oraz park pałacowy

Palast, Schloss, Gutshaus | Parks

Das Gutshaus zu Lenztal aus dem neunzehnten Jahrhundert liegt in der Nähe von Lędziny in der Gemeinde Chrząstowice. Es  ist ein ehemaliges Jagdgutshaus, das zur Zeit der Piastenfürsten entstanden ist. Heutzutage befindet sich hier Zentrum der Bewegung gegen Drogen unter dem Namen „Monar“.

Dwuramienna Lampa Gazowa w Niemodlinie

Fontänen, brunnen, figuren

Ważącą ponad 700 kg latarnie umieszczono na rynku w Niemodlinie w 1909 r. Kunsztownie wykonany żeliwny odlew, z bogatymi zdobieniami w kształcie liści akantu, zwieńczał wielki szklany klosz, a pod nim dwa mniejsze, trzymane przez skrzydlate smoki, przytwierdzone ogonami do trzonu latarni. Ciężką i wysoką konstrukcję osadzono na betonowym cokole.

Ehemalige Evangelische Kirche, heute die katholische Filiale Kirche St. Juda Thaddäus in Kurznie

Kirche

Gebaut im späten achtzehnten Jahrhundert, als die evangelische Kirche. Klassizistisch, renoviert im Jahre 1885. Gelegen im Herzen des Dorfes, auf der Südseite der Mickiewicz- Straße.

Ehemals norbertinische Klostergruppe

Kirche
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Czarnowąsy , ul. Plac Klasztorny 3 ( Powiat Opolski )
  • Telefon: +48 77 46 91 084
  • Internetseite www.czarnowasy.opole.opoka.org.pl

Ehemals norbertinische Klostergruppe: Abtei, 1228 vom Oppelner Herzog Kasimir I. gegründet.  Die mittelalterliche Kirche und das Kloster wurden um 1600 fortifiziert. Während des Dreiβigjährigen Krieges verlassen, 1643 von schwedischen Truppen niedergebrannt. Die jetzige nochmals errichtet an Stelle der mittelalterlichen nach Rückkehr des Konvents 1648. Umfass Kirche, Kloster und sog. Prälatur, noch teilweise fortifiziert. Herausragendes Barockwerk von residenzieller Pracht und architektonischem Formreichtum an Fassaden und im Inneren. Heute Pflegeanstalt St. Heinrich  für behinderte Kinder.

Quelle: Touristische Highlights im Oppelner Schlesien, Oficyna Piastowska

Evangelische Holzkirche von St. Lorenz

Kirche | Sakraler Holzbau
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Nasale ( Powiat Kluczborski )
  • Internetseite www.byczyna.pl

Evangelische Holzkirche von St. Lorenz, wurde im sechzehnten Jahrhundert in Zdziechowice (Kreis Olesno) gebaut. Es wurde 1730 umgebaut. Während der Zwischenkriegszeit (zwischen WW I und II WW) hat Nasale verschoben worden. WW II brach den Wiederaufbau und die bis zum heutigen Tag blieb die Kirche ohne Turm - Sie sehen nur die Umrisse der Fundamente. Seit 1945 ist die Kirche von Evangelikalen eingesetzt. Die Kirche hat einen Blockbau, orientiert. In dem Hauptaltar ist ein Gemälde "Ecce Homo" aus der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts. Die Orgel im Stil des Rokoko.

 

Ps. Am 2010.11.05 die Kirche völlig niedergebrannt.

Evangelische Kirche - ehemals St. Barbara Kirche

Kirche
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Nysa , ul. Chodowieckiego ( Powiat Nyski )

Evangelische Kirche in Pokój

Kirche
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Pokój , ul. 1-go maja 12 ( Powiat Namysłowski )
  • Telefon: +48 77 42 71 055

Die horizontale Sicht der evangelischen Kirche hat eine ovale Form, Mess 21,5 x 12,5 m mit vier quadratische Ergänzungen. Jede Erweiterung hat einen separaten Eingang. Am Eingang zum Turm der Kirche ist mit Sand Uhr beendet. Altar ist mit Malereien von Künstlern Beuthesa " Das letzte Abendmahl", "Verklärung Christi" und Ernst "Auferstehung" und "Ascension".

Festiwal Gaude Mater Polonia Wincenty z Kielczy in memoriam

Andere | Andere

Festiwal Gaude Mater Polonia- Wincenty z Kielczy in memoriam jest najważniejszym wydarzeniem kulturalnym gminy Zawadzkie. Festiwal odbywa się co roku, od prawie dziesięciu lat. Jest formą uczczenie twórczośći samej osoby Wincentego, pierwszego polskiego kompozytora i autora hymnu Gaude Mater Polonia. Przez wiele lat postać Wincentego kojarzona była z Kielcami ,jednak w trakcie badań historycznych okazało się iż miejscem narodzin kompozytora jest Kielcza. Imię Wincentego zgodnie z założeniem patronuje, a nie ogranicza imprezę, dlatego program koncertów jest bardzo urozmaicony, a wypełnia go udział zespołów  chóralnych i kameralnych, specjalizujących się w muzyce dawnej i muzyce średniowiecza oraz znakomitych solistów. Koncert rozpoczynający Festiwal Gaude Mater Polonia- Wincenty z Kielczy in memoriam zawsze odbywa się w kościele św.Bartłomieja w Kielczy. Festiwal swoim zasięgiem obejmuje teren całego województwa opolskiego, organizatorem wydarzenia jest Filharmonia Opolska. W Kielczy występowali wybitni artyści m.im: Konstanty Andrzej Kulka – światowej sławy skrzypek i Piotr Gębalski – wybitny organista.

Figur des hl. Johannes Nepomuk

Fontänen, brunnen, figuren
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Prudnik , ul. Rynek ( Powiat Prudnicki )

Figur des hl. Johannes Nepomuk am Marktplatz, 1733 errichtet, barocke Steinfigur mit Statue des Heiligen auf einem Sockel und zwei Engelsstatuten an der Seiten.

Quelle: Touristische Highlights im Oppelner Schlesien, pub. Oficyna Piastowska

Figur des hl. Johannes Nepomuk

Fontänen, brunnen, figuren
  • Klassifikation (Sternen): : brak
  • Adresse: Opole , ul. Pl. Wolności 2 ( Powiat Opole )

Spätbarocke Figur des hl. Johannes Nepomuk von 1711-1712, steht neben dem Hauptportal des Franziskanerkloster.

 

Quelle: Touristische Highlights im Oppelner Schlesien, pub. Oficyna Piastowska

Figura św. Floriana

Fontänen, brunnen, figuren

Figurę św. Floriana postawiono na niemodlińskim rynku w 1717 roku. Stała tam prawie 200 lat, do czasu kiedy w 1906 roku z nieznanych dzisiaj powodów zastąpiono ją nową – rzeźbą wykonaną z bolesławieckiego piaskowca, posadowioną na wysokim cokole, łącznie prawie czterometrowej wysokości. Posąg w niezmienionej formie stoi do dziś w miejscu, gdzie postawiono go ponad 100 lat temu.

Seiten: